Wildeshausen-Navigator

Künstler- und Gartentour

Rubrik:Fahrrad-Touren, Eintagestour
Start:Marktplatz Wildeshausen
Streckenverlauf:Galerie Berlinicke, Atelier Gestaltung in Glas Vossberg, Melkhus Garms Iserloy, Ohe, Galerie De Moler Helmshöhe, Atelierhof Hollmann und Blickfänge Geveshausen, Keramikkunst Tholen Poggenpohlsmoor, Dötlingen, Atelier Silvia Bettin Wildeshausen, Krandel
Ziel:Marktplatz Wildeshausen
Länge:39,04 km
Dauer:4-5 Stunden
Schwierigkeit:leicht
Barrierefreiheit:Die Tour ist nicht barrierefrei.
Kartenmaterial:Radtourenkarte Radlerparadies Luftkurort Wildeshausen,
Maßstab 1:75.000
mit 5 Tourenvorschlägen rund um Wildeshausen
Preis: 1,50 €
Kartenmaterial bestellen »
Kontakt:Verkehrsverein Wildeshausen e.V.
Am Markt 1 (Hist. Rathaus)
27793 Wildeshausen
Tel. 04431 / 6564

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Radtour zu Künstlern und Gärten in Wildeshausen und Dötlingen

Eine faszinierende Mischung aus beeindruckender Landschaft und Fachwerkarchitektur, üppig blühenden Gärten, Galerien und Ateliers bietet die 42 km lange „Künstler- und Gartentour“ zwischen Dötlingen und Wildeshausen. Los geht es vom Wildeshauser Marktplatz aus über Zwischenbrücken zur Harpstedter Straße, wo die Galerie Berlinicke (Mo. + Fr. 19-22 Uhr u.n.V., Tel. 04431 / 3164) liegt. Weiter radelt man über die Dr.-Klingenberg-Straße und den Vossberg zum Atelier „Gestaltung in Glas“*. Mit erfrischenden Köstlichkeiten aus Milch wartet kurz darauf ein Melkhus, das Golf- & Gartencafé Iserloy, auf Sie. Über Birkenbusch führt die Route weiter zu den ersten Bauerngärten nach Neerstedt. Über Ohe geht es dann nach Helmshöhe zur Friedrich Lüers Galerie „De Moler“*. Weitere Stationen sind die Geveshauser „BlickFänge“* sowie der Atelier-Hof Hollmann* mit Skulpturen, Objekten und Bildern in Ostrittrum. Durch die bezaubernde Natur führt die Strecke weiter über die Straße „Zum Poggenpohlsmoor“ zum Atelier „KeramikKunst“ von Elke Tholen*. Nächstes Ziel ist das Künstlerdorf Dötlingen, wo zahlreiche Restaurants, Cafés und Ateliers zum Verweilen einladen. Unbedingt sehenswert ist neben dem idyllischen Dorfkern mit seinen reetgedeckten Fachwerkhäusern auch die mittelalterliche Sankt-Firminuskirche. Die Rücktour führt über Sande und Busch bis zur Straße „Im Hagen“ in Wildeshausen. Von dort aus geht es weiter bis zur Nelkenstraße, wo sich das Atelier von Silvia Bettin* befindet. Durch den Stadtwald „Krandel“ erreicht man schließlich wieder den Marktplatz in Wildeshausen. * Besichtigung auf Anmeldung! Öffnungszeiten und weitere Infos erhalten Sie im Verkehrsverein, Tel. 04431 / 6564

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (4,95 MB)

« zurück zur Übersicht »